Regisseur Günther Stadtmüller

Günther Stadtmüller Seit der Premiere des Schauspiels "Gebrochene Schwingen" im Jahr 1995 wurde das Stück stets unter der Regie des Würzburger Schauspielers Werner Kusch aufgeführt.

Für die Jubiläumsaufführungen im Rahmen der 800-Jahr-Feier der Gemeinde Erlabrunn konnte vom veranstaltenden Männergesangverein Günther Stadtmüller als Regisseur verpflichtet werden.

Im Beruf ist Günther Stadtmüller (62) Hauptschullehrer in Veitshöchheim, seine Berufung aber ist die Bühne. Der gebürtige Aschaffenburger ist Mitglied der Kabarettgruppe "Frei + Frank" und leitet die Theatergruppe der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau in Veitshöchheim.

Wer die laufenden Proben beobachtet, der ahnt, wie tief Stadtmüller eingetaucht ist in die Erlabrunner Geschichte und er spürt, dass der neue Regisseur ein klares Bild vor Augen hat. "Gebt der Figur Fleisch, ihr müsst Gefühle zeigen" ruft er, unterbricht die Szene, rückt die Laienschauspieler zurecht, er beobachtet, korrigiert und fordert: "Wichtig ist, dass eine Logik entsteht".

"Ich will diesem Stück Leben einhauchen, ich will Aktion und Bewegung", so der O-Ton des neuen Regisseurs Stadtmüller.