Diverse Presseauszüge - Aufführungen 2004/ 2005:

Main-Post vom 19.07.2004: "Lehre vom unerbittlichen Schicksal"

"Eindringlich und voll mahnender Symbolik, aber auch heiter und gelöst geben sich die "Gebrochenen Schwingen" von Reineldis Roth im siebten Jahr ihrer Aufführung. Der unerbittliche Lauf des Schicksals von Mörder Heinrich Hund von Falkenberg und seiner geliebten, eigentlich unschuldigen Griselda lässt niemanden kalt. ………"

Main-Post vom 24.07.2005: "Falsche Treue zerstört Glück"

"Eine gute Geschichte, sehr gute Laiendarsteller, eine spannungsreiche Inszenierung – die Kulturbühne Erlabrunn brillierte mit dem Historienspiel "Gebrochene Schwingen" im ausverkauften Meisnerhof. ……..

Bischof Friedhelm Hofmann fand die vielen heimischen Akteure beeindruckend. "Das Spiel war so intensiv, dass ich mich sehr gut in die Zeit hineinversetzen konnte. Wie gut, dass heute weltliche und geistliche Macht getrennt sind!"

Auch stellvertretender Landrat Eberhard Nuß sah das Stück zum ersten Mal. "Als ehemaliger Laienschauspieler kann ich die Begeisterung der Mitspieler spüren und finde die Leistung wirklich toll", sagte er. …….."